Colloque an der lëtzebuergescher Sprooch- a Literaturwëssenschaft

Plang fir d’Wantersemester 2011-12 Organisatioun: Prof. Dr. Peter GILLES Universitéit Lëtzebuerg, Fakultéit LSHASE, IPSE Labo fir lëtzebuergesch Sprooch- a Literaturwëssenschaft Campus Walfer, Gebai X, Sall 2.33 , ëmmer um 16h00 14.09.201 Rudolf POST Die frühmittelalterliche romanische Sprachinsel an der Mosel und das Luxemburgische 04.10.2011 Fernand FEHLEN Zur Entstehung des literarischen Feldes in Luxemburg 11.10.2011 Kayo…

Ganzen Artikel

Gastvortrag: R. Post – Moselromanisch

Das Laboratoire für Luxemburgische Sprach- und Literaturwissenschaft möchte zu einem Gastvortrag von Dr. Rudolf Post mit dem Titel Die frühmittelalterliche romanische Sprachinsel an der Mosel und das Luxemburgische einladen. Der Vortrag findet am Mittwoch, den 14. September um 16 Uhr in Raum X.2.33 auf dem Campus Walferdingen statt. Untenstehend die Einladung als pdf-Datei: Einladung Gastvortrag…

Ganzen Artikel

Neues zu Engeldingen (September 2011)

Dieser sehr kurze Beitrag versteht sich als Ergänzung zum Artikel „Vergessener Ortsname: Wo liegt Engeldingen?“, der letzten Monat unter dieser Rubrik veröffentlicht wurde. Auf der Internetseite „Exonyme – Vergessene Ortsnamen“ wurde die Diskussion um den Ortsnamen Engeldingen zwischenzeitlich weitergeführt. Dabei kamen u. a. weitere historische Belege zu Tage. Die zwei interessantesten Belege sollen hier herausgegriffen…

Ganzen Artikel

Americain Burger op der Fouer

Nach e puer Beispiller vu sproochlecher Diversitéit (oder polylingual languaging), oder ass et dach éischter nëmmen Noléissegkeet 😉 Et léisst sech kaum soen, wat fir eng Zilsprooch do iwwerhaapt gemengt ass. De Fong schéngt Franséisch ze sinn, mee d‘Bierre passt do net ganz eran. Eng ähnlech ‚Onsécherheet‘ weisen dës zwee Schëlter, wou den Drécker wuel…

Ganzen Artikel

Izeger Stee – Itzegersté – Izigerstee …?

All Dag fueren ech do laanscht a muss bannendra schmunzen: Tëscht Bouneweg an Izeg stinn am Ganzen néng Stroosseschëlter, déi op de Flouernumm Izeger Stee hiweisen. Onglécklecherweis ass de Flouernumm op deenen néng Schëlter sechs mol ënnerschiddlech geschriwwen – a kees richteg. Itzegerstee (1 mol) Izegerstee (2 mol) Izigerstee (2 mol) Izegersté (2 mol) Itzigersté…

Ganzen Artikel

Vergessener Ortsname: Wo liegt Engeldingen? (August 2011)

In Luxemburg gibt es eine Reihe von Familiennamen, die von Ortsnamen abgeleitet sind, wobei Letztere abgekommen sind. Die betreffenden Orte wurden im Laufe der Jahrhunderte entweder umbenannt oder sie verschwanden von der Landkarte aufgrund von Naturkatastrophen und/oder kriegerischer Zerstörungen. Einige der zahlreichen Beispiele für Luxemburger Familiennamen aus verschollenen Ortsnamen sind Campill, Conzemius (← *Konzheim?), Hausemer…

Ganzen Artikel

Tagung über Familiennamen

Familiennamen zwischen Maas und Rhein. Etymologien, Sprachkontakt, Kartierung. Das Laboratoire für Luxemburgische Sprache und Literatur der Universität Luxemburg organisiert eine Tagung über Familiennamen. Diese wird am Mittwoch, den 21. September und Donnerstag, den 22. September 2011 auf dem Campus Walferdingen stattfinden. Wie aus dem Titel der Tagung hervorgeht, wird der inhaltliche Schwerpunkt auf der Sprachgeschichte…

Ganzen Artikel

Ech a mäin Iesel (August 2011)

Zu Schreibweise und Auswahl der Belege siehe die allgemeine Anmerkung am Ende des Textes. Es gehört zu den Grundregeln guten Benehmens, bei der Aufzählung von Personen den eigenen Namen an letzter Stelle zu nennen. Wer diese Regel missachtet und sich selbst zuerst nennt, gilt als unhöflich und wird gerne mit einem Esel verglichen, denn „der…

Ganzen Artikel