In unserer Buchreihe Luxemburg-Studien ist soeben ein weiterer Band erschienen. Es handelt sich um die aktualisierte Dissertationsschrift von F. Conrad.

Variation durch Sprachkontakt. Lautliche Dubletten im Luxemburgischen

François Conrad

Das Luxemburgische ist stark durch Sprachkontakt mit dem Deutschen und Französischen geprägt. Der Band untersucht den Niederschlag dieses Kontakts auf der lautlichen Ebene. Im Fokus stehen «lautliche Dubletten» – luxemburgische Wörter mit einer germanischen und einer romanischen Aussprachevariante. Die quantitativ-soziolinguistische Untersuchung analysiert erstmalig, welche Gruppen von SprecherInnen diese Dubletten germanisch oder romanisch artikulieren. Die Ergebnisse zeigen einen Sprachwandel auf, bei dem sich die Präferenz für romanische Aussprachen zugunsten der germanischen verändert. Die Arbeit verdeutlicht anschaulich die Dynamik einer Sprache im Spannungsfeld zweier großer Kulturnationen und innerhalb einer komplexen mehrsprachigen Gesellschaft.

 ISBN: 9783631727515 DOI: http://dx.doi.org/10.3726/b11397

 

 

Är Commentairen