Neuerscheinung: Familiennamen zwischen Maas und Rhein

Die Familiennamen im Gebiet zwischen den Flüssen Maas und Rhein stellen infolge der komplexen politisch-historische Grenzziehungen und durch ihre Lage in der Kontaktzone zwischen Germania und Romania eine besonders vielfältige Quelle für die Namenforschung dar. Der Band umfasst komparative und systematische Beiträge zu den Familiennamenlandschaften in den Grenzregionen von Luxemburg, Belgien, Deutschland und Frankreich, die…

Ganzen Artikel

Colloque interne vum Institut fir lëtzebuergesch Sprooch- a Literaturwëssenschaft

Summersemester 2014, Dënschdes 16h00 – 17h00 Campus Walfer, Gebai X, Sall 2.35 Organisatioun: Prof. Dr. Peter GILLES an Ass-Prof. Dr. Jeanne E. Glesener De Colloque ass ëffentlech. Eng Umellung ass net néideg.   4 March François CONRAD: Den (neien?) Afloss vum Héichdäitschen op dat Lëtzebuergescht 11 March Maike EDELHOFF:  Vun Äppel(er)cher a Beem(er)chen – Strategien der Diminutivbildung…

Ganzen Artikel

Eng Häerzensugeleeënheet (Februar 2014)

Zu Schreibweise und Auswahl der Belege siehe die allgemeine Anmerkung am Ende des Textes. D’Häerz ass net nëmmen dat wuel wichtegst Organ, mee gehéiert sécherlech och zu deenen Deeler vum mënschleche Kierper, déi Bildspender fir eng Hällewull vun Idiome sinn. Wien sech am Lexikon iwwert déi verschidde Bedeitungen a Gebrauchskontexter vum Wuert Häerz informéiere wëll,…

Ganzen Artikel

Sech mat frieme Fiedere rëschten (Januar 2014)

Zu Schreibweise und Auswahl der Belege siehe die allgemeine Anmerkung am Ende des Textes. Die Feder ist in idiomatischen Redewendungen ein gern verwendetes Bild. Zwar handelt es sich um ein Wort mit vielfältigen Bedeutungen, doch dient im phraseologischen Kontext fast ausschließlich die Vogelfeder als Bildspender. Da ist zum einen die Schreibfeder, also der angespitzte (Gänse-)Federkiel,…

Ganzen Artikel

Virun 60 Joer „d’Letzeburger Land“

Diskussionen um den Status des Luxemburgischen vor 60 Jahren Anlässlich seines 60. Jubiläums veröffentlich das Lëtzebuerger Land eine Beilage, zu der ich einen Artikel über die Sprachendebatten im ersten Jahrgang der Wochenzeitung beigesteuert habe. Dort werden Texte von Robert Bruch, Marcel Noppeney, Fernand Hoffmann und E. Kohl diskutiert. Heinz Kloss publizierte 1952 ein richtungweisendes Buch unter…

Ganzen Artikel

Virun 117 Joer: Reaktiounen op dem C.M Spoo seng berühmt Ried

Mat der friemer Sprooch iwwer d‘ Ouere geschlon Am 9. Dezember hatte Caspar M. Spoo eine herbe Niederlage im Parlament hinnehmen müssen. In einer brillanten, in seiner „Hémechtssprooch“ gehaltenen Rede hatte er sich dafür eingesetzt, das Luxemburgische im Parlament und darüber hinaus vor Gericht zuzulassen. Diese in die Annalen der Luxemburger Sprachgeschichte eingegangene Rede war…

Ganzen Artikel

Walkampf tëscht Kollokatiounen an Idiomen (Dezember 2013)

Zu Schreibweise und Auswahl der Belege siehe die allgemeine Anmerkung am Ende des Textes. Wéi am leschte Mount annoncéiert, geet et an dësem Sproch vum Mount ëm zwee weider dacks benotzte Phraseologismen am Politberäich: d’Kollokatiounen an d’Idiomen. Wichteg ass hei ze wëssen, datt dës zwou Kategorien net ëmmer ganz kloer vuneneen z’ënnerscheede sinn. Den Haaptcritère…

Ganzen Artikel

Virstellung vun der Buchserie ‚Études Luxembourgeoises‘

Um Dënschdeg, 3. Dezember stellt d’Unité de Recherche IPSE (Identités. Politiques. Sociétés. Espace.) eng nei Buchserie am Kader vun der Luxemburgistik vir. Dës interdisziplinär Buchserie regroupéiert Fuerschungsaarbechten aus de Beräicher Kulturwëssenschaften a Sozialwëssenschaft, déi sech mat Lëtzebuerg befaassen.   Wou? Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg Wéini? Dënschdeg, 3. Dezember 2013 12 bis 14.30…

Ganzen Artikel

Virun 117 Joer: En Eclat an der Chamber

Dem C.M Spoo seng vergiessen November-Ried Die von Caspar Mathias Spoo am 9. Dezember 1896 im Parlament gehaltene Rede, in der er für den Gebrauch der Luxemburger Mundart im Parlament plädierte, gilt als Meilenstein in der Luxemburger Sprachgeschichte.[1] Doch bereits in der ersten Sitzung nach seiner Wahl am 10. November hatte er sich auf Luxemburgisch…

Ganzen Artikel